News
Laden...
Freitag, 13. Dezember 2013

Supercharger: Baustelle eines Superchargers

Supercharger sind die Tankstellen der Zukunft. Bei Tesla hat diese schon 2012 begonnen. Nun werden in ganz Europa immer mehr von den Ladestationen errichtet um bald ein grenzenloses Fahren vom Mittelmeer bis zum Nordkapp zu ermöglichen.
Doch es gibt 2 Arten von Tesla-Ladestationen. Im oberen Bild sehen Sie eine Chargepoint oder Plugpoint genannte Ladestation von Tesla. Der Unterschied zum Supercharger besteht darin, dass diese Ladestation vom öffentlichen Netz gespeist wird. Der Ladestrom beträgt ebenfalls 120 kW und ist bei der Ladegeschwindikeit nicht vom US Supercharger zu unterscheiden. Der Supercharger hingegen ist vollgestopft mit komplexer Technik und bezieht den Ladestrom aus Solarzellen und hat lediglich zum überbrücken von Spitenzeiten einen externen Netzanschluss. Das Aussehen der Ladestationen kann identisch sein. Jedoch befinden sich in der Nähe der Lasestationen die Steuereinheiten des Supercharger.( Siehe Bild 2 und 3) In Europa hat die neue Generation der Supercharger nicht 120kW sondern 135 kW. Damit ist ein Akku schon nach 20 Minuten geladen und nicht erst nach 30. In Zukunft sind bei geänderten Akkus auch noch höhere Ladeströme möglich.

Pixner

Chargepoint (Bild:© Teslamotorsclub)

Supercharger Technik (Bild:© Teslamotorsclub)
Supercharger Schaltschränke (Bild:© Teslamotorsclub)


Chargepoint Baustelle in Norwegen .
(Bild:© Pixner)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen