News
Laden...
Samstag, 19. Januar 2013

Mit einem Tesla wäre das nicht passiert ...

Autofahren und Umweltfreundlichkeit? Das schließt sich gegenseitig aus!

Dieser Ansicht war ich bisher. Bisher! Denn inzwischen erreicht auch mich hier in Lappland die Nachricht, daß es auch anders geht. Ein genialer Mensch aus Californien hat ein Auto auf den Markt gebracht, daß elektrisch fährt. Jaja, lieber Leser, ich weiß, das ist ein alter Hut. Viele bekannte Automarken haben schon Elektromotoren verbaut. Manche sogar mit einer Reichweite von fast 300km! Ist man dann nicht gerade an einer Ladestation, schaltet sich der jeweilig mit verbaute Verbrennungsmotor ein. Nun sind 300km im Mitteleuropäischen Maßstab schon eine ganze Menge. Wenn ich hier in Lappland allerdings in eine größere Stadt will, um einzukaufen oder Freunde vom Flughafen abzuholen, bin ich im Schnitt 200km unterwegs. Bis in die Stadt. Und zurück will ich auch noch. Ohne mein Auto mindestens 6 Stunden aufzuladen. Aber wie gesagt, das war bisher.

Heute gibt es Tesla. Also eigentlich schon seit 2008. Aber manche Nachrichten brauchen ja etwas länger bis nach Lappland. Ein Tesla-Auto hat KEINEN Verbrennungsmotor, es fährt rein elektrisch! Völlig unabhängig vom Erdöl! Und dieses Auto fährt nicht nur 150km elektrisch, wie es der neue VW Golf können soll. Auch nicht 300km, was wohl die größte Reichweite eines Elekromotors ist (www.elektro-autos.info). Sondern das Model S von Tesla kann 480km weit fahren und das mit einer Schnelligkeit, die jeden Porsche erblassen läßt. Eine Supersache! Nun sind "Supersachen" im allgemeinen aber sehr teuer bis unerschwinglich. Und wieder belehrt mich Tesla eines besseren. Ein neuer Audi A7 kostet 79.900€ - das Model S von Tesla kostet 81.750€ und ich muß nie wieder zur Tankstelle! Außer, ich will mir da eine Cola und ein Würstchen kaufen ...

Es ist also eigentlich völlig unnötig, auch nur noch einen einzigen Tropfen Benzin (oder Diesel oder was auch immer) zu tanken! Nein es ist möglich und machbar, sich völlig unabhängig von Spritpreisen und Ölkonzernen automobil fortzubewegen. Und das Ganze auch noch umweltfreundlich. Es gibt in den USA Ladestationen für Teslas, die reine Sonnenenergie nutzen. Und wer sich einen Tesla mit einem großen Akkupaket kauft, tankt da sogar kostenlos! Übrigens ist der Tesla-Akku nach nur einer Ladestunde wieder voll (laut Tesla).

Ja, liebe Autofahrer, denkt daran. Bei jeder Fahrt zur Tankstelle. Immer dann, wenn euch die Augen tränen, angesichts der aktuellen Spritpreise! Es geht auch anders. Es ist möglich, trotz Autofahrens, etwas für unser Umwelt zu tun, für den Erhalt unserer Welt und die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder! Ihr müßt es nur noch einfach machen...




                                                Mit einem Tesla wäre das nicht passiert...


 Eure Elsa T.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen