News
Laden...
Samstag, 9. November 2013

Daimler plant den Ausbau der Kooperation mit Tesla.

Kooperation Daimler-Tesla.
(Bild:©WW)
Daimler will enger mit Tesla kooperieren und in neue Modelle investieren. Langfristig wollen sie am größten Konkurrenten BMW vorbeiziehen.

Nach Aussage ihres Finanzchefs Bodo Uebber plant die Daimler AG einen Ausbau ihrer Kooperation mit Tesla Motors, an dem der Stuttgarter Konzern einen Anteil von 4,3% hält.
Längerfristig möchte Mercedes wieder an BMW vorbeiziehen, nachdem sie im Jahre 2011 auf Platz drei der Rangliste hinter Audi und BMW zurückgefallen waren.

Der Finanzvorstand sagte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in New York das Daimler eine engere Kooperation erwägen und die Anteile halten sollte.
Tesla ist Uebbers Worten zufolge ein wichtiger Bestandteil der Technologiestrategie von Daimler. Mit Blick auf die künftige Modellpalette erklärte der Manager, über die Kompaktwagen CLA und GLA hinaus arbeite Mercedes an seinen Plänen für die nächste, voraussichtlich 2018 startende Generation kleinerer Fahrzeuge. In der Diskussion seien verschiedene Strategien, die neuen Kompaktwagen gemeinsam mit den Partnern Renault-Nissan in Mexiko zu produzieren. "Entschieden ist aber noch nichts", ergänzte Uebber. Daimler sei ein Spätzünder, was dieses Autosegment anbelangt. Doch seien die Kompaktwagen wichtig, um an eine breitere und jüngere Kundschaft heranzukommen.

Pixner

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hm...

In der Autobild habe ich gelesen das Mercedes erst einmal Abstand von Tesla-Akkus für die nächstes Jahr erscheinende B-Klasse Elektrik nimmt. Warum nun das?

PIXNER hat gesagt…

Ich habe den Artikel soeben gefunden. Wie hoch da der Wahrheitsgehalt ist kann ich nicht beurteilen. Doch beide Unternehmen haben viel Geld in die Entwicklung der Antriebe für B-Klasse und Smart gesteckt. Warum sollten sie dann getrente Wege gehen. Und selbst ein Konzern wie Mercedes kann in Sachen Akkutechnik noch viel von Tesla lernen.

Pixner

Kommentar veröffentlichen