News
Laden...
Montag, 24. November 2014

Do it yourself (7): Starthilfe mit dem Tesla Model S?

Aus aktuellen Anlass möchte ich nochmals auf das Thema Starthilfe bei/mit einem Tesla Model S eingehen. Ein Leser hat die berechtigte Frage an uns gerichtet, ob er mit seinem Model S einem konventionellen Fahrzeug  Starthilfe geben kann.
Prinzipiell ist dies möglich. Und schon im vergangenen Jahr haben wir den Tausch der 12 V Batterie ausführlich beschrieben.
Doch im Gegensatz zu der Beschreibung aus dem vergangenen Jahr soll in diesem Fall sozusagen Energie "gespendet" werden.
Gehen Sie dabei wie folgt vor:

1. Nehmen Sie einen flachen Gegenstand (z.B. eine ausgediente Kreditkarte) und führen diese durch den Karosseriespalt an der rechten Oberseite an der Plastikabdeckung der " Nase" ein und entriegeln diese.

2.  Nach dem entfernen der "Nase" sehen Sie nun die 2 Anschlusskontakte. Rot für Plus und Silber für Minus. Nicht verwechseln!!!!! Kurzschlussgefahr!!!!
Verbinden Sie nun mit einem geeigneten und geprüften Starthilfekabel Ihr Fahrzeug mit dem "gestrandeten"Fahrzeug . Somit sollte nun eine Starthilfe möglich sein. 


Bitte beachten Sie, dass der Anlasser des "Empfängerś" nie länger als 10 Sekunden betätigt wird um Schäden zu vermeiden!
Denken Sie bitte auch daran, dass Ihre Startbatterie nicht zu sehr belastet wird!(Leistungsdaten der beiden Batterien vergleichen!)

Ansonsten kann es sein das Sie danach Starthilfe benötigen!  

Auf diesem Bild sind die zwei Kontakte mit den Klemmen Plus (rot) und Minus (Schwarz)  beim Laden der Batterie gut zu erkennen. Die Abdeckung muß dabei nicht zwingend demontiert werden. Lediglich wie im Punkt 1 beschrieben muß die Verkleidung der "Nase" entfernt werden. (Bild:©Teslamotorsclub)
 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen