News
Laden...
Sonntag, 10. November 2013

3. Model S Brand war ebenfalls ein Unfall !

Model S Brand Smyrna Tennesee
(Bild:©Tesla)

In den letzten Tagen war wieder eine heiße Diskussion über ein brennendes Model S und dessen Sicherheit entfacht. Nun hat sich der Besitzer zu Wort gemeldet.

Am 08.11.2013 berichteten wir von dem erneuten Brand eines Model S in Tennesee. Nun hat sich der Besitzer des Wagens im Tesla-Blog zu Wort gemeldet und Licht ins Dunkel gebracht.
Demnach lagen wir mit unserer Vermutung richtig. Es war eindeutig ein Unfall!

Wir haben hier den Text einmal frei übersetzt (ohne Gewähr) und hoffen, damit vielen Tesla-Besitzern oder zukünftigen Tesla- Besitzern die Angst zu nehmen obwohl diese weder begründet noch gerechtfertigt ist. Und es mal mit Elon Musk´s Worten zu sagen: "Wer Angst vor Feuer hat, sollte sich nicht in ein Benzin oder Diesel betriebenes Auto setzen!"


Ich war auf dem Weg von der Arbeit nach Hause auf der rechten Spur der Autobahn mit etwa 70 Meilen pro Stunde unterwegs. Ich fuhr hinter einem LKW hinterher. In der Mitte der Fahrbahn lag eine  Dreipunkt- Anhängerkupplung mit dem Kugelkopf nach oben . Der LKW vor mir konnte dem Objekt ausweichen . Ich hatte nicht genug Zeit, um den Gegenstand auszuweichen und überfuhr diesen frontal. Ich hörte einen lauten                   " Einschlag", und spürte wie die Anhängerkupplung mein Auto am Unterboden traf und es leicht in die Luft hob. Eine heftige Erschütterung war im Auto zu spüren.
Etwa 30-45 Sekunden später erschien eine Warnung auf dem Display im Armaturenbrett mit dem Hinweis: " Service erforderlich, Fahrzeug abstellen und nicht neu starten" Ich fuhr weiter in der Hoffnung es noch nach Hause zu schaffen . Etwa eine Minute später erschien  auf dem Display
die Meldung " Bitte Fahrzeug stoppen. Systeme werden heruntergefahren. " Ich hatte die ganze Zeit die volle Kontrolle über das Auto und konnte sicher am linken Straßenrand das Auto zum stehen bringen. Ich stieg aus dem Auto und begann, alle meine Sachen aus meinem Auto zu räumen . Etwa 5-10 Sekunden nach dem ich aus dem Auto ausgestiegen war , begann es aus dem vorderen Unterboden des Autos zu qualmen. Ich ging etwa 100 Meter weg von meinem Auto und wartete. Etwa zwei Minuten, nachdem ich vom Fahrzeug weggegangen war stieg mehr Rauch aus dem Vorderwagen und   die Front des Autos begann leicht zu brennen.Ich danke Gott dafür , dass ich unverletzt geblieben bin. Hätte ich nicht in einem Tesla gesessen, hätte der Gegenstand durch den Boden schlagen und mich schwer verletzen können . Von dem Zeitpunkt des Aufpralls auf die Anhängerkupplung bis zu dem Zeitpunkt wo das Auto Feuer fing, waren etwa fünf Minuten vergangen. Während dieser Zeit , warnte mich das Auto mehrfach, das es beschädigt wurde und wies mich an es abzustellen . Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, als wüde ich mich in unmittelbarer Gefahr befinden .  Nachdem ich das Objekt mit meinem Wagen getroffen hatte bis zu dem Zeitpunkt des Abstellens ließ sich der Wagen problemlos und sicher fahren . Es gab nie einen Moment wo eine Flamme zu sehen war.Die Feuerwehr war schnell zur Stelle und begann sofort mit Wasser zu löschen. Sie waren im Begriff die Motorhaube aufzuhebeln als ich den Wagen per Fernbedienung entriegelte. Alle Griffe kamen hervor und alle Türen entriegelten sich. Alles funktionierte obwohl die Front des Autos in Brand geraten war. Keine Flamme hat jemals den Fahrgastraum erreicht und nichts im Inneren wurde beschädigt. Ich sogar genügend Zeit, meine Papiere und Stifte aus dem Handschuhfach zu holen.Diese Erfahrung hat mir gezeigt, dass der Tesla Model S ein sehr sichere Auto ist . Ich werde mir mit Sicherheit einen neuen Model S kaufen.Juris Shibayama , MD

Für uns ist diese Aussage von Juris mehr als beruhigend. Im Endeffekt bin ich beeindruckt, wieviele Sicherheitssysteme Tesla da in dem Wagen verbaut hat. 
Ob ein Benzintank kurz vor dem Brand oder der Explosion noch eine Warnmeldung an den Fahrer und seine Passagiere sendet? 

Pixner

1 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wäre da nicht ein physischer Hauptschalter für so eine Situation das Richtige um einen Brand komplett zu verhindern?

Kommentar veröffentlichen