News
Laden...
Sonntag, 12. Juli 2015

News: Tesla kommt 2016 offiziell nach Russland.

Diesist die offizielle Supercharger Karte von Tesla für das Jahr 2016.  (Bild:© Tesla Motors)
Zur Zeit ist es nicht möglich, über offizielle Wege in Russland einen Tesla zu kaufen. Denn Tesla unterhält weder einen Store noch Supercharger. Russische Fans der Marke fordern nun den direkten Vertrieb in Russland.

Und davon gibt es genug. Rund 100.000 russische Follower hat der Twitter-Account von Elon Musk. Doch die Liebe der Russen zu den schnellen Elektro-Limousinen aus Kalifornien geht noch viel weiter. Keine Ladestationen, kein Händlernetz, kein Service: All das hält die russischen Tesla-Fans nicht davon ab, ihr Lieblings-E-Auto auf eigene Faust zu importieren.
So berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg von dem 33–jährigen Software-Unternehmer Andrey Vratskiy, der selbst in die USA flog, dort ein Model S kaufte und per Luftfracht nach Moskau transportierte – und das ist nicht gerade billig. 75.000 Dollar kostete der Wagen, 12.000 waren für den Transport fällig und nochmal 50.000 um durch den Zoll zu kommen.
Jetzt gilt Vratskiy als einer von 250 Tesla-Fahrern im Putin-Reich. Der Unternehmer ist der festen Überzeugung, dass die kalifornische Elektroautomarke in Russland locker 4.000 Autos jährlich absetzen könnte. Insbesondere wenn der Crossover Model X noch die Produktpalette erweitert habe.
Vratskiy erklärt, dass er gemeinsam mit dem russischen Tesla-Fanclub bereits mehrere Briefe an Elon Musk beziehungsweise Tesla geschrieben habe. Ihr Anliegen: Bitte verkauft offiziell eure Elektroautos auch in Russland. Die Antwort fiel bisher immer gleich aus: das Land habe keine Priorität. Kein Kommentar, wann es doch einmal soweit sein könnte. Zumindest verrät die offizielle Tesla-Supercharger-Karte, dass der Elektroauto-Pionier fünf Schnell-Ladestationen im Jahr 2016 in Russland eröffnen will, unter anderem in der Nähe von Moskau und Sankt Petersburg. Ob zu dieser Zeit auch Tesla Stores an den Supercharger - Standorten eröffnet werden ist nicht bekannt.
Bis dahin müssen Vratskiy und die anderen Tesla-Enthusiasten ohne Ladestationen, offizielle Händler und professionellem Service leben. Es sei denn sie machen sich auf den Weg nach Finnland. Dort befindet sich die nächstgelegene Ladestation. Doch das hält reiche Russen nicht davon ab, sich einen Stromer aus dem Hause Tesla in die Garage zu stellen. Zurzeit werden auf avto.ru, Russlands größtem Online-Automarktplatz, rund zwei Dutzend Model S angeboten – zum Preis von rund 195.000 Dollar pro Fahrzeug.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen