News
Laden...
Montag, 13. Juli 2015

Spy Shot: Model X fast ungetarnt in Kalifornien erwischt.

Das Tesla SUV fast ungetarnt in Kalifornien erwischt. (Bild:©Tesla Motors Club)
Ein weiteres Mal wurde das Tesla Flaggschiff in Kalifornien fast ungetarnt erwischt.

Bei diesem Prototypen ist jedoch kein Heckspoiler zu erkennen, wie es bei Bild 2 der Fall ist. Wir gehen davon aus, dass die Top Version sich durch verschiedene Ausstattungsdeteils von den anderen Modellen deutlich abheben wird. Dazu könnte auch ein ausfahrbarer Heckspoiler gehören. Einzelheiten dazu wird erst die offizielle Konfiguration in den nächsten Tagen bringen.
Auf Bild 2 sind erstmals die Serien - Rückleuchten ungetarnt zu erkennen. (Auch wenn der innere Teil auf beiden Seiten deaktiviert ist)
Es ist gut zu sehen, dass die Serienleuchten gegenüber den 2012 und 2014 gezeigten Prototypen deutlich überarbeitet wurden.
Die Rückfahrscheinwerfer sind nun in die Chromspange gewandert, die sich wie bei Model S und den X Prototypen  bis in beide Rückfahrscheinwerfer reichen.
Doch noch beeindruckender sind bei diesen Vorserienfahrzeug die Verarbeitungsqualität und Passgenauigkeit.
Während einige Testfahrzeuge regelrecht zusammengeschustert oder einfach nicht fertig ausgesehen haben, ist es bei diesem Fahrzeug anders.
Sie Spaltmaße sind top und Lampen und alle Anbauteile sind passgenau in die Karosse eingefügt.
Ein weiteres Indiz dafür, dass die Serienfertigung nicht mehr in weiter Ferne liegt.



Das Tesla SUV fast ungetarnt in Kalifornien erwischt. (Bild:©Tesla Motors Club)

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Also Passgenau sieht bei mir anders aus. Die hintere Tür is t entweder nicht richtig geschlossen oder eben nicht genau eingesetzt. Hoffe bis zur endgültigen Serie sieht es dann besser aus

PIXNER hat gesagt…

Ich glaube das bei Bild 2 die etwas hervorstehenden Chromeumrandungen der Fenster ein wenig hervorstehen. Denn die Fugen sind z.B.am Kofferaumdeckel Rückleuchten u.s.w. sehr passgenau.
Im übrigen bin ich mir sehr sicher, dass Tesla die neue Baureihe in einer feinen Qualität liefern wird. Ich bin erst ein Model S Signature aus 2012 gefahren. DA war die Verarbeitung noch nicht so doll. Doch im März diesen Jahres kam der P85D. Zwischen diesen beiden Fahrzeugen liegen Welten bei der Verarbeitungsqualität und Passgenauigkeit. Die meisten deutschen Hersteller können das nicht besser. Daher sehe ich dem Model X völlig entspannt entgegen.

Kommentar veröffentlichen