News
Laden...
Mittwoch, 13. Januar 2016

Other EV´s: Erste Spy Shots vom kommenden Jaguar E Pace.

Erstmals im Bild festgehalten. Ein früher Mule des kommenden Jaguar E-Pace.                (Bild:©SB Medien)                         
In den letzten Tagen haben wir mehrfach Konkurrenten zu den Modellen von Tesla thematisiert. Nun wurde ein weiterer Konkurrent bei Wintertests in schwedisch Lappland abgelichtet.

Dabei handelt es sich um die Elektrovariante der britischen Raubkatze Jaguar F-Pace. Das voll-elektrische Fahrzeug macht gerade unter der Karosse eines Range Rover Evoque eine "ersten Schritte".
Schon im vergangenen Jahr kündigte Jaguar diese Variante als Konturrent für den Tesla Model X an. Obwohl dieser, welcher auf der Stahl- Plattform des neuen Land Rover Discovery Sport basiert mindestens eine Fahrzeugklasse unter dem Model X anzusiedeln ist.

Erstmals im Bild festgehalten. Ein früher Mule des kommenden Jaguar E-Pace.                (Bild:©SB Medien)  
Auch wenn dieses auf den Fotos nicht zu erkennen ist, wird das Elektro SUV eine eigenständige Karosse mit einem cw-Wert von etwa 0,28 erhalten.
Damit soll die Reichweite, welche in Insiderkreisen mit ca. 500 km beziffert wird, auch unter realen Bedingungen erreicht werden.

Erstmals im Bild festgehalten. Ein früher Mule des kommenden Jaguar E-Pace.                (Bild:©SB Medien)  
Gebaut werden könnte dieses Modell im Magna Steyr Werk in Graz (Österreich). Jaguar schloss im vergangenen Herbst einen Vertrag für die Produktion einer Jaguar Baureihe mit dem Unternehmen ab. Und aufgrund der hohen Nachfrage des brandneuen F-Pace Serienmodells mit konventionellen Antrieben, könnte eine Auslagerung aud dem Werk Halewood sinnvoll erscheinen lassen.
Natürlich wäre auch eine Produktion im Stammwerk Sollihul möglich.

Erstmals im Bild festgehalten. Ein früher Mule des kommenden Jaguar E-Pace.                (Bild:©SB Medien)  

Wie das Modell 2018/19 letztendlich auf den Markt kommen wird, welche Leistung der Antriebsstrang erzeugen wird, und ob er wie das Model X Lasten ziehen darf ist momentan noch nicht bekannt.
Dennoch ist es sehr gut für die Zukunft, dass ein weiteres großes Unternehmen auf Elektromobilität setzt.
Danke Tesla!

Erstmals im Bild festgehalten. Ein früher Mule des kommenden Jaguar E-Pace.                (Bild:©SB Medien)  


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen