News
Laden...
Dienstag, 29. Januar 2013

Love Affair: Tesla Model S Eigentümer und ihre Autos

 Der Amerikanische Journalist Jim Motavalli hat Interview´s mit Besitzern vom Tesla Model S geführt und hat nur positive Dinge erfahren.


Das Tesla Model S ist noch nicht lange auf dem Markt, aber lange genug für die Eigentümer, Eindruck davon zu bekommen. Und zu sagen, sie finden ihre Autos ist gut, wäre eine Untertreibung.Ken Edwards, ein Immobilienmakler mit einem S-Praxis sagte mir: "Es gibt keine Worte, um meine Gefühle für dieses Auto, mein Tesla Model S oder die Fahrten mit Ihm zu beschreiben. 'Like' wäre die Untertreibung des Jahres. "Mit dem Kauf das Auto erfüllte ich mir einen Traum. ", sagte Ken zu mir.Einige der Eigentümer leben hier in meiner Nähe in Connecticut (wer sagt, dass Elektrofahrzeuge  nur in Kalifornien verkauft werden?) Für mich ist dieser Wagen einfach nur unglaublich günstig zu fahren, wo gerade das  East Coast Supercharger Netzwerk eröffnet wurde, dass derzeit Haltestellen in Milford, Connecticut und Wilmington, Delaware hat . Edwards sagte mir, dass er sein Fahrzeug an den schlichten weißen Ladegeräte (befinden sich in der Nähe von Raststätteneingängen), noch bevor sie offiziell  Ende Dezember eröffnet wurden geladen hat.
Edwards sagt: "Ich habe  in ca. 35 Minuten die Akkus für etwa 200 Meilen Reichweite geladen, das reicht für ettliche Tage Arbeitsweg."Würdigte Edwards die Technik
                        John M. Hennessey with his much-loved Tesla Model S Signature Performance model.
John Hennessey ist ein Vice President bei einer Firma, die profrssionelles Musik-Equipment vertreibt. Er kaufte das Top-Modell der Signature Performance,einzige Extraausstattung sind die zwei zusätzlichen Sitze im Kofferraum."Je mehr ich mich mit dem Auto beschäftige, desto beeindruckter bin ich,"
sagte Hennessey. "Ich habe das Auto Reserviert ohne jemals live gesehen zu haben".
"Ich hatte einige Zweifel wegen der Reichweite und der Sicherheit der Batterien. Doch mittlerweile bin ich auch davon überzeugt."
Hennessey und seine Familie planen eine Fahrt von Connecticut zu den Outer Banks von North Carolina in diesem Sommer. Aufladen  werden wir den Wagen an den Supercharger Rastplätzen und dann auf einem Campingplatz in Richmond, Virginia. "Ich muss ehrlich sein und sagen, die Strecke, fühlt sich an wie  Abenteuer", sagte er.Hennessey, der täglich 66-Meile Arbeitsweg fährt, hatte vor dem Kauf sein Modell S kein EV. "Die Kaufentscheidung für mich war die Infotainment-Technik und Leistung", sagte er. Das macht Sinn für einen Kerl, mit High-End-Audio-Gerät arbeitet, nicht wahr?Und hier ist der Beweis, dass Elon Musk seinen eigenen Traum verwirklicht:. "Ich wollte das beste Auto kaufen, und es musste unbedingt ein Elektroauto sein" Hennessey sagt er nach dem Kauf des Modell S,  mit einem Lexus GS350 unterwegs war und nach kurzer Fahrt feststellte, dass "nur das Geräusch des Motors,die Gangwechsel, und die verzögerte Beschleunigung, deutlich unterlegen anfühlte. Und ich dachte immer, dass der GS  ein ruhiger und schnelles Auto ist! "Ein aber halt ein konventionelles!


Peter Spirgel, ein in New Jersey ansässiger Rechtsanwalt bei Flaster / Greenberg (die Kanzlei bietet das kostenlose  Aufladen von EV´s ihre Mitarbeitern und Kunden an), tauschte seinen  Mercedes S500  Bj. 2001
Drängen von seinem 20-jährigen Sohn gegen ein Modell S Signature Edition ein. "Ich hatte noch nie von Tesla gehört, aber nach den Informationen über das Model S auf der Website des Unternehmens war ich  fasziniert. Ich beschloss, das Autos zu kaufen, für eine bessere Umwelt und eine bessere Gesellschaft. Wir brauchen mehr Unternehmen wie Tesla in Amerika."
Nach drei Monaten, sagt Sprigel: "Ich hatte überhaupt keine Probleme mit dem Wagen und ich liebe einfach dieses Auto. Ich bereue meine Entscheidung nicht und ich bin für Tesla und andere Hersteller von EV´mögen sie erfolgreich sein. Jeden Tag lade ich mein Auto an  einer 220-Volt-Steckdose in meiner Garage und jeden Morgen verlasse ich mein Haus für den Arbeitsweg mit einem vollen Akku. Die Reichweite mit mehr als 275
Meilen ist  mehr als genug und ich gehe ohne Reichweite Angst auch auf  die längsten Reisen. "
                                     Peter R. Spirgel with his Tesla Model S--there's a plug at work.
Robin Tauck, die in der globalen Reiseindustrie tätig ist, kaufte sich ein Modell S nach Besitz eines Roadster. (Das Auto aus wurde durch den Hurrikan Irene geflutet und anschließend  von Tesla
wieder aufgebaut, aber das ist eine andere Geschichte.) "Ich konnte die ersten drei Wochen in meinem Auto fahren, weil mein Fuß in Gips war", sagt Tauck . "Es war wie Weihnachten als ich den Wagen das erste mal sah."
Robin Tauck sah das Model S auf einem Connecticut Elektroauto Treffen. (Jim Motavalli Foto)






"Ich bin nicht die größte Umweltschüzerin, obwohl ich  Präsident Obamas Forderung nach einer Millionen Elektrofahrzeuge bis 2015 fasziniert bin," Tauck sagte. "Dieses Auto kann dazu beitragen, den Alltag der Amerikanerbesser zu machen. Ich bin immer erstaunt über die grossen SUVs mit lediglich einer Person in dem Wagen. Was es wohl kostet den Lincoln Navigator [Auto ihres Mannes] vollzutanken? $ 100? Das  summiert sich, und Sie können alleine von Tankkosten ein  Model S einen Tesla kaufen ! Das halte ich für eine gute Investition . "Tauck ist "begeistert" von dem Model S mit den "LED-Anzeigen und die" state-of-the-art "-Navigationssystem. "Es ist wie das Fahren mit einem grossen iPad," wie einige Beobachter bemerkt haben.
........

Wir danken www.plugincars.com für die freundliche Genehmigung. Der Text ist gekürzt und frei übersetzt.
den Originaltext finden Sie hier in English.

Tesladrivers.blogspot,com

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen